Klettersteig Totes Gebirge-Almtal

Bilder -Bei besten Wetterverhältnissen starteten wir unser Wochenende beim Almtalerhaus und machten uns auf den Weg zur Welser Hütte, unserem 1. Etappenziel. Nach einem gemütlichen Abend mit gutem Essen wurde zu nicht all zu später Stunde das Lager bezogen. Es wartete ja ein sehr anspruchsvoller Tag auf uns. Am Samstagmorgen verabschiedeten wir uns zeitig von der Welser Hütte und stiegen auf in Richtung Schermberg. Unsere Route führte uns über den Tassilo Klettersteig, mit einem großartigen Ausblick in die umliegende Alpinlandschaft. Ein Wechsel von kurzen, schwierigen Passagen mit leichten Abschnitten, sowie auch einigen kurzen Gehstrecken, machten den Klettersteig sehr abwechslungsreich.  Nach einer kurzen Gipfelrast stiegen wir am Normalweg in Richtung Pühringer Hütte ab.  Immer wieder staunend über die gigantische Karstlandschaft des Toten Gebirges  setzten wir unsere Tour entlang des Ausser Weges bis zum Rotkögelsattel fort.  Dort wartete bereits die nächste  Herausforderung auf uns, die Überschreitung des Rotgschirr (2246 m) über den Südgrat. Der Gratanstieg, in direkter Linie, war nichts für schwache Lungen. Doch wir wurden für die Strapazen beim Anstieg schnell belohnt.  Immer wieder Ausschau haltend nach dem besten Weg, setzten wir die Gratwanderung  fort. Kurz vor dem Gipfel kletterten wir über die letzte Scharte ab und stiegen am Normalweg zum Gipfel hinauf. Dort mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass der Wetterbericht leider wieder mal richtig lag, die ersten Nebelschwaden zogen vom Tal herauf. Das schlechte Wetter für Sonntag kündigte sich bereits an. Bis zum Erreichen der Pühringer Hütte stand uns noch ein 1,5 stündiger Abstieg bevor. Wir staunten nicht schlecht, als wir mit Musik empfangen wurden. Die Pühringer Hütte feierte den 90. Geburtstag und wir waren mit dabei. Von unserer geplanten Sonntagstour, die Almtaler Sonnenuhr, mussten wir uns leider verabschieden. Und so stiegen wir anfangs nur bei Nieselregen, der immer stärker wurde, über den Sepp-Huber-Steig zum Almsee ab.
Danke an Johann, der diese tolle Tour für uns ausgesucht hat und leider nicht dabei sein konnte. Alles Gute, nächstes Jahr möchten wir nicht wieder auf dich verzichten müssen.
Teilnehmer: 9 Personen
Fotos: Heinz, Doris, Tom, Flocki