Alle Beiträge von veronika

Bogenschiessen in Weistrach

IMG-20150927-WA000321 Erwachsene und Jugendliche nützen die Gelegenheit um erstmalig das 3D Bogenschießen zu probieren. Nach einer kurzen Einschulung von Herrn Kronsteiner (Dorferbauer) starteten wir in kleinen Gruppen, um den Parcours mit 30 Tieren zu begehen. Der landschaftlich schöne und sehr abwechslungsreiche Parcours mit seinem bezaubernden Flusstal stellte für jeden seine persönliche Herausforderung dar. Der Nachmittag gestaltete sich beim dreistündigen Durchwandern des Parcours für die Teilnehmer sehr unterhaltsam und fand mit einer hervorragenden Jause beim Mostbauer Dorfer einen zufriedenen Ausklang.

Weiterlesen

Outdoorkurs beim Roten Kreuz

DSCN5549Trotz Regen trafen sich 11 Natur-freundemitglieder bei der Rotkreuz-Ortsstelle Sierning zu einen Erste-Hilfe-Outdoor-Kurs. Nach einem stärkenden Frühstück ging es hinaus auf die Straße, wo wir auch gleich zu einen „Verkehrsunfall“ kamen. Bei insgesamt 6 Stationen wurde uns beigebracht, wie man sich im Notfall richtig verhält, ob Bewusstlosigkeit, Herzstillstand, Schnittverletzung (Forstunfall) oder Tierbiss, Erstickungsgefahr, Verbrennung oder Knochenbruch und Verstauchung, alles wurde gemeinsam durchlebt und gemeistert. Am Nachmittag gab es noch eine intensive Verbandslehre mit dem Dreiecktuch bei der viele Arten von Verletzungen am „verletzten“ Mitstreiter geübt wurden. Danke an alle Rotkreuz-Mitarbeiter und Statisten für diesen sehr interessanten, lehrreichen und praxisnahen Tag.

Weiterlesen

Damenradausfahrt – Moldaustausee

moldau1Bilder-Pünktlich um 7.30 starteten 14 wetterfeste Damen von Sierning in Richtung Vyšší Brod um rund um den Moldaustausee, dieser ist mit 48,7 km² die größte Wasserfläche der Tschechischen Republik (von wo die Größte?) und wird als „Südböhmisches Meer bezeichnet, zu radeln. Ein leichter Nieselregen hielt uns nicht ab, die Tour Richtung Lipno zu starten, nach einer kurzen Kaffeepause radelten wir Richtung Frymburk. Kurz vor Horni Plana planten wir unsere Mittagsrast, währenddessen ließ der Wettergott die Sonne scheinen. Als wir wieder auf die Räder stiegen, fing es leider wieder an zu regnen. In Horni Plana erkundeten wir den Ort und besuchten die Kirche, da wir das Geburtshaus von Adalbert Stifter nicht entdecken konnten. Die letzten Kilometer nach Nova Pec waren kein Problem und unser Nächtigungshotel Marlin war schnell gefunden.Am zweiten Tag starteten wir nach einem ausgezeichneten Frühstück bei herrlichem Sonnenschein um 9 Uhr in Richtung „Schwarzenbergischem Schwemmkanal“. Hier führt ein schöner, beinahe steigungsfreier Radweg durch den Böhmerwald. In Predni Vyton kehrten wir zur Mittagsrast ein, und konnten so einem fünf minutigen Platzregen entgehen.Die letzten Kilometer zurück zum Ausgangspunkt radelten wir durch ein unbeschreiblich wunderschönes Naturgebiet.
Streckenlänge: 133 km

Stammtisch in der Skischuhklinik Schönleitner

 

IMG_0165Der Oktoberstammtisch lief diesmal in einer etwas anderen Art ab. Die Schuhklinik Schönleitner hat eingeladen um Ihre Produkte dem interessierten Publikum näher zu bringen. Wir erhielten einen Einblick in die komplexe Materie der Schischuhanpassung. In einer lockeren Atmosphäre wurden die Themen aus der Praxis erörtert. Für alle Schitour-Begeisterten wurde das System eines Rucksackes mit Lawinenairbag präsentiert und durch eine aktive Auslösung vorgestellt. Sehr ausführlich wurde auch das Thema Schiservice, selbstgemacht, vorgeführt und erklärt. Hier konnten Alle sehr gute Tipps eines erfahrenen Fachmannes mit nach Hause nehmen. Sollte jemand Bedarf an Serviceprodukten haben, bitte bis spätestens 25. November 2014 per Email an [email protected] senden, wir machen eine Sammelbestellung. Ein herzliches Dankeschön an Jürgen Schönleitner und seinem Team für den interessant gestalteten Abend.

43. Wolfgangseelauf

WolfgangseeDie Laufgruppe der Naturfreunde Sierning hat sich heuer zum Ziel gesetzt, den landschaftlich schönen Wolfgangseelauf in den Distanzen 10 km bzw. 27 km zu bewältigen. Es wurde wöchentlich fleißig trainiert, sodass am Tag der Veranstaltung alle mit einer guten Kondition ausgestattet an den Start gingen.
Der Tag startete für die meisten in Sierning um 6:45 bei der gemeinsamen Abfahrt mit dem Vereinsbus der NF Neuzeug bei dichtem Nebel. Kurz nach Gmunden lichtete sich der Nebel und gab den Blick auf das schöne Salzkammergut frei. Ein traumhafter Tag stand uns bevor.
Bei optimalem Laufwetter und herrlicher Kulisse bot sich der Wolfgangseelauf von seiner allerbesten Seite, kein Wölkchen trübte den Himmel. Eine Veranstaltung mit über 4000 Teilnehmern/Innen in verschiedenen Distanzen von 5 – 42 km. Fünf unserer Läufer/Innen überquerten mit dem Schiff den Wolfgangsee, zwei waren bereits drüben, um dann um halb elf in Gschwendt den 10-km-Uferlauf nach St. Wolfgang zu starten. Sechs Läufer/Innen starteten in St. Wolfgang den 27 km Lauf, mit der sehr anspruchsvollen Passage über den Falkenstein.
Ein besonderer Dank der Läufer gilt dem angereisten Fanclub, welcher strategisch gut positioniert an den letzten Anstiegen durch Anfeuerung und Motivation die letzten Kraftreserven der Läufer mobilisierten und diese dadurch allesamt das Ziel im Zentrum von St. Wolfgang erreichten.

Schiausfahrt Westendorf

IMG-20140325-WA0015Nach der pünktlichen Abfahrt um 6 Uhr und dem guten Frühstück im Bus waren wir bereits um 8:45 Uhr bei der Gondelbahn in Scheffau. Bei frühlingshaften Temperaturen verbrachten wir einen herrlichen Tag auf der Piste. Leider konnten wir die Talabfahrten aufgrund der Schneelage nicht mehr befahren. Diesen wunderschönen frühlingshaften Skitag ließen wir in Westendorf bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Über Nacht fielen dann 30 – 40 cm Neuschnee. Somit standen uns am Sonntag unverspurte Tiefschneepisten zu Verfügung. Leider begleitete uns am Sonntag Nebel und starker Schneefall. Wir ließen uns trotzdem nicht unterkriegen und genossen den Tag diesem weitläufigen Schigebiet Die Heimreise wurde pünktlich um halb fünf Uhr in Söll angetreten.

Weiterlesen

4-Seen-Bergtour von Hinterstoder auf die Tauplitzalm

 

DSCN8083Da hatten sich 21 Bergsteiger und ein Hund einiges vorgenommen. – Bilder
Zeitig in der Früh begann also diese Wanderung für uns, bei Frühnebel vom Gasthaus Baumschlagerreith aus. Das Stodertal hinter uns schlief noch, während wir schon Richtung Poppenalm wanderten. Wir überquerten noch ein ausgetrocknetes Bachbett und erreichten dann den Anstieg zum Salzsteig. Es ging zunächst mal ziemlich steil bergauf. Wir passierten mehrere Kehren und bald schon stießen wir auf die ersten Seilversicherungen. Diesen folgend gelangten wir bis zu den Felswänden des Gamssteins und letztendlich doch noch, nach insgesamt ca. 3 Stunden,  das Salzsteigjoch auf 1733m. Hier oben pfiff der Wind schon ordentlich, wir marschierten noch ein Stückchen weiter und kamen zur Leistalm, wo wir  unsere erste Pause einlegten. Nach ca. 30 Minuten Rast gings dann aber wieder weiter. Zunächst führte der Weg links direkt am Schwarzensee vorbei und dann weiter oberhalb des Steirersee’s entlang. Eineinhalb Stunden von der Leistalm entfernt erreichten wir schließlich die Steirerseehütten. Von dort teilte sich die Gruppe, einige bezwangen den neu angelegten Klettersteig, die anderen Motivierten stiegen den etwas schwierigeren Weg zum Gipfelkreuz „Traweng“ (1984m). Treffpunkt zur letzten Einkehr war der Gastgarten beim Naturfreundehaus auf der Tauplitz, wo noch gemütlich Kaffee und Kuchen und andere Leckereien verspeist wurden. Wir ließen die schöne Wanderung nochmal in Gedanken Revue passieren, bis wir schließlich mit dem Bus wieder nach Sierning fuhren.

Weiterlesen

Rodelbahn – Donnersbachwald – Mörsbachhütte

1238Bei herrlichem Winterwetter waren 34 rodelbegeisterte Naturfreundemitglieder zu Fuß entlang der Rodelbahn hinauf auf die Mörsbachhütte unterwegs. – Bilder
Nach dem kräftigen Mittagessen (Brat’l in der Rein) war die 3 km lange Abfahrt ein Highlight für Groß und Klein. Für Einige waren die Schlitten eine große Herausforderung um die Kontrolle nicht zu verlieren. Für die Kids gab es dann noch eine Besonderheit (Rodltaxi- Schidoo mit Anhänger), für die „Oldies“ war leider kein Platz mehr, so hieß es, noch einmal zu Fuß auf die Mörsbachhütte. Bei der letzten Abfahrt, mit riesigem Spaß, landete so Mancher leider auf der Piste bzw. neben der Piste.