Steinernes Meer – Ersatzprogramm Sensengebirgsüberschreitung, östlicher Teil

Wetterbedingt musste das Programm leider geändert werden. Gestartet wurde beim Parkplatz im  Rettenbachtal.   Den Bach entlang zum Mehlboden und in SO-Richtung  steil ansteigend zur verfallenen Mayralm. Immer auf der Suche nach den wegweisenden „Stoanmandln“, gings in Richtung Mayrwipfel und Brandleck. Die beiden Gipfel ließen wir rechts liegen. Unser Weg führte durch den lichten Wald, vorbei an einem riesigen Schacht (Durchmesser ca. 15m  ), dann  auf den Kamm und weiter zur Wagenschartenspitze und zum Gipfel des Gamsplans.  Die Mittagspause war redlich verdient.  Nach kurzem Abstieg kamen wir auf den „Normalweg“ vom Rettenbachtal, den Budergrabensteig. Der Gipfel des Hohen Nock war ca. 30 min. entfernt. Durch die weit fortgeschrittene Tageszeit  entschieden wir uns aber für den Abstieg ins Tal.  Die Gämsen und wir…., mehr Begegnungen hatten wir nicht während der Bergtour durch den Nationalpark. Die Verhältnisse waren eigentlich recht brauchbar, nass wurden wir zumindest nicht von oben und beim Abstieg kam zeitweise die Sonne durch. Mit 6 Std. im Aufstieg und 3 Std.  im Abstieg war es eine lange, aber sehr interessante Tour.

Teilnehmer: Johann, Walter und Doris – Leider konnten wir nicht mehr Teilnehmer begrüßen.

06